Hamburger Restaurant

Lasst uns zum Drive-in fahren!

Ein Hamburger Restaurant hat in Sylvanian Village geöffnet. Jeder findet das Gebäude mit dem Mix aus roten Ziegeln und beigen Wänden toll. Das große Schild auf dem Dach sieht man schon aus der Ferne.
Wenn der Geruch von Hamburgern in der Luft liegt, bekommt jeder Hunger und fährt zum Hamburger Restaurant.

“Was möchten Sie bestellen?”, fragt Tessi, die Seidenkatzen Tochter, mit einem breiten Grinsen.

Holger Pelzig, der Bären Sohn liest die Speisekarte aufmerksam.
“Pommes, Saft und … soll ich einen Fischburger oder einen Tomatenburger essen…?” Er kann sich einfach nicht entscheiden.
Am Ende beschliesst er, beide zu bestellen. Während er wartet, schaut er Vater Florian Seidenthal zu, wie er den Hamburger macht und die Pommes salzt.

Vom Tisch am Fenster kann man die Mädchen hören, wie sie lachen und spielen.
Während Tessi arbeitet, hat sie oft ein Schwätzchen mit den Gästen. Es gibt viele Tische und auch eine Terasse, die immer voll besetzt ist.

Und jeder liebt den Drive-in!
Wenn man mit dem Auto kommt, fährt man am besten durch den Drive-in. Durch das Fenster kann man die Speisekarte lesen und seine Bestellung aufgeben. Und dann kommt alles direkt ans Auto. Man muss nicht aussteigen. Sehr praktisch!

Aber als das Hamburger Restaurant aufgemacht hat, gab es einige Probleme. Niemand wusste, was ein Drive-in ist und so war niemand daran interessiert.
“Im Drive-in kann man Hamburger, Beilagen und Getränke direkt aus dem Auto bestellen!”,, erklärt Vater Seidenthal.
Familie Löffel beschliesst, es auszuprobieren. Sie bestellen aus dem Auto heraus, aber wenn das Essen ins Auto gebracht wird, steigen sie aus und gehen ins Restaurant, um dort zu essen.

Mama Bella Knacks kam mit dem Zwillingskinderwagen in den Drive-in gefahren.
“Einen Hamburger bitte!”, sagt eine leise Babystimme.
Andere dachten man kann im Drive-in parken und haben so den Weg versperrt.
Aber mittlerweile haben sich alle an den Drive-in gewöhnt und nutzen ihn gerne. Das Hamburger Restaurant ist immer voll.

Eine Tages als Tessi ins Restaurant kommt, um zu helfen, gibt ihr Vater Seidenthal eine Tüte.
“Das ist für Dich: ein Geschenk, weil Du immer so toll aushilfst!”, sagt er stolz zu seiner Tochter.
“Vielen Dank, Papi!”, sagt Tessi während sie die Tüte öffnet.
Es ist ein Hamburger drin.
“Ich wusste nicht, was Du gerne magst... alles, an das ich denken konnte, war ein Hamburger”, sagt ihr Vater etwas beschämt.

Aber als Tessi den Hamburger genauer ansieht, ist sie überrascht. Der Hamburger hat die Form eines Seidenkatzengesichts, genau wie ihr Gesicht. Ein Zahnstocher hält den Burger zusammen. Sie beisst gleich hinein und er schmeckt hervorragend.
“Herzlichen Dank. Warum nehmen wir diesen Burger nicht in unsere Speisekarte auf?”, fragt sie.

Und so, auf Tessi's Vorschlag hin, wird ein Spezialburger in die Speisekarte aufgenommen. Alle Kinder finden ihn toll und er ist der Renner.



Ende

Hinweis


Die Fotos zeigen gestellte Szenen, um die Geschichten lebhafter darzustellen. Manches Zubehör ist nicht im Handel erhältlich.

beachten Sie, dass die Figuren Zubehör nicht halten können; diese Szenen sind für die Geschichte gestellt.