Starter-Haus

Das Geheimnis im Museum

Eines Tages macht die Schokoladenhasen Familie Löffel einen Ausflug. Sie sind alle begeistert von der Geschichte und den Legenden rund um Sylvanian Village. Sie besuchen all die Plätze mit sagenumworbenen Geschichten. Luna, die Schokoladenhasen Tochter und Anton, ihr Bruder, haben immer viel Spaß an Orten wie dem Feenweiher und dem Echowald.
“Meinst Du, wir können hier Feen sehen?”
“Lass uns den Baum suchen, der ein Echo macht, wenn man an ihn klopft.”

Als sie im Blumengarten angekommen sind, hören sie aufmerksam der Mutter, Flora Löffel, zu.
“Es gibt eine Sage, dass es in Sylvanian Village eine Blume gibt für den Monat, in dem man geboren ist. Und diese Blume bringt Glück. Jedes Baby, das in Sylvanian Village geboren wird, bekommt einen Strauß dieser Blumen von den Mitbürgern.”
Als letztes auf diesem Ausflug hält Familie Löffel am Blockhütte-Denkmal, dem ersten Gebäude, das in Sylvanian Village gebaut worden ist. Dort sind alle möglichen Dinge ausgestellt: altes Werkzeug, Möbel, Bilder...

Als Hans und die anderen sich draußen die Landschaft ansehen, klettern Luna und Anton auf den Dachboden.
“Ob die Kinder damals auf dem Dachboden Verstecken gespielt haben?”, wundert sich Anton.
Drüben in der Ecke sehen sie einige Namen in das Holz geritzt.

"Es sieht so aus, als ob die Kinder damals ihre Namen an die Wand geschrieben haben", sagt Luna.
Zum Spaß ritzen die beiden ihre Namen in die Wand. Sie meinen es eigentlich als Witz…

“Gestern haben wir einen Ausflug gemacht zum Museum”, erzählt Luna ihren Freunden am nächsten Tag.
“Es wird gesagt, dass die Menschen damals ihre Namen auf dem Dachboden in das Holz geritzt haben”, sagt Paula Pelzig, die Bären Tochter.

Luna und Anton können sich in der Schule gar nicht konzentieren. Sie denken ständig daran, dass sie etwas ganz Wichtiges, historisch Wertvolles kaputt gemacht haben.

“Ihr zwei macht so besorgte Gesichter”, sagen Vater Hans und Mama Flora Löffel.
“Was ist denn los?” Die beiden Kinder sind nicht mutig genug, alles zu erzählen. Sie wollen nicht mit ihren Freunden spielen und bleiben stumm in ihren Zimmern. Plötzlich sagt Vater Anton, dass sie alle eine Fahrt mit dem Auto machen. Also haben sie keine Wahl und steigen ins Auto. Vater und Mutter unterhalten sich wie normal, als würden sie nicht merken, dass die Kinder besorgt sind und ganz still.
Luna und Anton beobachten aus dem Fenster heraus die schöne Landschaft und beginnen, sich ein wenig zu entspannen.

Während sie all die Orte in Sylvanian Village sehen, die sie so sehr lieben und an ihre Freunde denken, bekommen sie Mut und wollen den Eltern die Wahrheit sagen.
“Papa... Mama…”
Und dann erzählen sie alles ganz schnell und geben zu, dass sie ihre Namen im Museum in die Wand geritzt haben.

Vater Hans hört aufmerksam zu. “Ich verstehe”, sagt er ruhig.
“Wir gehen zu Bürgermeister Pelzig und entschuldigen uns.” Mutter Flora stimmt zu.
“Vielen Dank, Mama und Papa.” Luna und Anton sind ruhiger, als das Auto Richtung Bürgermeister fährt. Sie sind aber sehr nervös, wenn sie daran denken, dass sie nun alles vor dem Bürgermeister zugeben müssen.

Als sie endlich am Haus der Familie Pelzig angekommen sind, weinen Luna und Anton fast.
“Es tut uns wirklich sehr leid, Herr Pelzig!”
“Im Museum haben wir … ”. Sie erzählen die ganze Geschichte.
Aber dann fängt der Bürgermeister an, sich vor Lachen zu schütteln.
“Es tut mir leid, haha, sehr leid”, entschuldigt er sich lachend.

“Es ist sehr gut, dass ihr gekommen seid und mir die Wahrheit gesagt habt, aber ihr müsst euch keine Sorgen machen. Das sind keine historischen Namen. Ich habe selbst, als ich ein Junge war, meinen Namen in die Wand geritzt. Die Geschichte habe ich erfunden, um meinen Kinder etwas zu erzählen. Also sind wir jetzt Verbündete. Lasst uns das als Geheimnis unter uns behalten.”
“Was??? Ist das wirklich die Wahrheit?”, ruft Familie Löffel und ist beruhigt.

“Aber ich möchte nicht, dass ihr so etwas noch einmal macht”, rügt der Bürgermeister Luna und Anton.
“Das werden wir garantiert nicht wieder machen”, sagen die Kinder.
Die Kinder sind noch immer betrübt über das, was sie getan haben. Aber auf der anderen Seite sind sie auch stolz, dass sie Teil eines Geheimnisses in Sylvanian Village sind.


Ende

Hinweis


Die Fotos zeigen gestellte Szenen, um die Geschichten lebhafter darzustellen. Manches Zubehör ist nicht im Handel erhältlich.

beachten Sie, dass die Figuren Zubehör nicht halten können; diese Szenen sind für die Geschichte gestellt.